Rennberichte

Auch die 3. Etappe zum abhaken! Komplette Blockade…..

Was gibt es zur heutigen Etappe zu sagen… ? Ich brauche nichts sch├Ân zu reden, denn wir haben es ganz offensichtlich nicht drauf und es passt ├╝berhaupt nichts mehr zusammen.
Weit hinter s├Ąmtlichen Erwartungen und jenseits unserer M├Âglichkeiten fuhren wir heute als „Statisten“ beim gr├Âssten Bikerennen der Welt hinterher! Statt geliefert haben wir ein weiters Mal versagt!

Nach dem gestrigen „Totalausfall“ haben uns viele Mut zugeredet. Jetzt holt ihr noch ein Podest bei einer Etappe war zB. ein Vorschlag. Klar, das w├╝rden wir nat├╝rlich noch so gerne und wir hatten auch versucht, uns wieder aufzuraffen und heute von vorne zu beginnen! Dazu w├╝rde ich sehr gerne unseren Sponsoren etwas zur├╝ck geben!

Doch schon beim ersten Anstieg schafften wir es beide nicht, uns im Feld vorne zu positionieren, denn das Tempo war gef├╝hlt 10 Mal zu hoch!

So fuhren wir nach dem ersten Anstieg in der zweiten Gruppe, in welcher auch Lakata & Platt und noch ein paar namhafte Fahrer waren. Doch ebenso Fahrer, die ich normalerweise um Minuten distanziere. Doch als nach 30 Km der lange und extrem ruppige Anstieg hinauf zum ber├╝chtigten Groenlandberg (da hatte ich 2011 den Rahmenbruch) begann, da verkrampfte bei uns beiden der R├╝cken und wir verloren immer mehr Positionen.

Den angestrebten Top10 Rang fuhr uns ja bereits am ersten Anstieg davon und nun bannte sich ein Desaster an! Bis zum Gipfel verkrampfte sich mein R├╝cken dermassen, dass ich beinahe schieben musste, da ich solche Schmerzen hatte und wir konnten kein einziges Hinterrad mehr halten!

Daf├╝r schlossen kurz vor der erl├Âsenden Abfahrt 2 Teams auf und zum Gl├╝ck lief es im weiteren Verlauf ein wenig besser, wobei wir die Gruppe die verbleibenden 60 Km bis ins Ziel halten konnten.

Ich fahre nun seid 3 Jahren dasselbe vollgefederte Bike, exakt dieselbe Sitzposition wie immer und noch nie hatte ich R├╝ckenschmerzen. Im Gegenteil, ich habe sogar bei den Rennen mit den meisten H├Âhenmetern wie Grand Raid oder Salzkammergut Trophy auf dieses Bike gesetzt, weil es mir so wohl darauf ist und ich nie Beschwerden hatte und heute nun dass….!!

Nicola hatte dieselben Beschwerden und es w├Ąre mal lustig unsere Gesichter bei der Massage zu filmen. Ich denke wir h├Ątten heute s├Ąmtliche Wettbewerbe der d├╝mmsten „Grimmassen“ gewonnen! Die Schmerzen bei der Massage waren n├Ąmlich mindestens so gross wie auf dem Bike!

Uns bleibt nicht viel mehr als die aktuelle Situation zu akzeptieren. Die Analyse ist nicht einfach, denn eigentlich war ich ├╝berzeugt von meiner Vorbereitung und im Training w├╝rde ich diese Etappe vermutlich schneller zur├╝cklegen…. wir scheitern ganz offensichtlich in der Ausf├╝hrung unserer Arbeit und das ist nicht gut. Der mentale Aspekt spielt sicher eine grosse Rolle und vlt w├╝rde uns ein kleiner Erfolgsmoment zur├╝ck auf die richtige Fahrbahn werfen.

Morgen ist ein neuer Tag, mal sehen was wir f├╝r eine Geschichte schreiben!